Menschliches und Allzumenschliches

Menschliches auf die Federspitze genommen und eingefärbt.

Skizzen, Zeichnungen, Bilder und

Collagen geben ins Auge Gefallenes aus dem Umfeld wieder. 

Alles natürlich sehr menschlich gesehen.

 

Die Neuen Alten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.....................sind selbtbewußt

Karneval

Die 5. Jahreszeit 

Für die einen ein Muss, die die anderen ein Graus. Selten gibt es ein dazwischen, meistens ist man entweder dafür oder dagegen.

Für mich wurde es zum Thema, als ich mich entschloß bei einer Gemeinschaftsausstellung in Erkelenz in der Galerie von ProArte 2018 mit zu machen.

Dabei entstanden diese Gouachen:

 

Der Harlekin und der Papagei

Gouache auf Pappe DinA4 2017

 

Inspiriert von den Maskenbällen um die Jahrhundertwende in der Belle Epoche begann ich meine Serie : Maskerade.

Der Harlekin spielt damals eine große Rolle und war besonders bei Picasso ein Thema in vielen Werken.

Mich faszinierte die Lebensweise und Sorglosigkeit der Boheme und gleichermaßen das Elens dahinter.

Dies machte ich zu meinem roten Faden durch die Werke.

 

Maskenball

Gouache auf Pappe DinA4 2017

 

Der Tanz, der Cancan gehörte zu dieser Epoche wie das Moulin Rouge,

die Cafes, die Künstler,

 

 

Drink doch ene möt

Gouache auf Pappe DinA4 2017

 

Diese junge Dame fand ich beim Kaffeetrinken in meinem Café, wo ich öfters mit meinem Mann frühstücken gehe. Sie saß mir direkt gegenüber. Ihr trauriger Gesichtsausdrcuk faszinierte mich und ich mußte sie in meinem Kopf-Kino, das kleine Skizzenbüchlein mit den Kopfskizzen, festhalten. Auch zu Hause ging sie mir nicht aus dem Sinn und immer mußte ich an die betrübten Harlekine von Picasso denken. Da ich momentan mich intensiv mit den Malern aus der damaligen Zeit in Paris beschäftige, tauchten diverse Absinthtrinker Bilder vor mir auf. - Und nein , sie hatte eine ganz normale Tasse Kaffee vor sich auf dem Tisch, und ja sie hatte diese knallrote Nase. Es kann ja auch krankheitsbedingt sein, nur hier paßte es so zusammen. Gefesselt hat mich aber hauptsächlich diese große Traurigkeit.

 

Von Drinne noh Drusse

Gouache auf Pappe DinA4 2017

 

Während der närrischen Zeit fällt so ein Obdachloser nicht mehr groß auf. Vielleicht noch an der Wahl seines Bieres zu erkennen, denn für 1 Flensburger bekommt er bei Aldi sicherlich ein Vielfaches an Bierdosen.

Wenn ich in Städten an solchen verwahrlosten Menschen vorbeikomme, dann kann ich es nicht begreifen, daß es "uns doch so gut geht" angeblich. Wie kann es sein, daß immer mehr Menschen sich keine Wohnung mehr leisten können und daß es so einem reichen Staat nicht gelingt zu verhindern, daß Menschen auf der Strasse leben müssen. Auf der einen Seite Überfluß und auf der anderen weniger als Nichts. Und wie schnell kann es passieren daß man von drinnen nach draußen rutscht.

 

 

Verdamp lang her 1

Gouache auf Pappe DinA4 2017

 

Die Lebendigkeit und Leichtigkeit des Seins ................

 

 

Verdamp lang her 2

Gouache auf Pappe DinA4 2017

 

.......................macht der Schwere und Bedrückung Platz.

Ein Bild das mich seit Jahren nicht in Ruhe läßt. Vor der St. Foillankirche in Aachen saß diese alte Frau mitten im Dreck und Grau auf den Stufen der verschlossenen Kirche mit einem bunten Regenschirm zum Schutz und neben ihr stand ein Rollstuhl.

 

 

 

Sind Kriegskinder alternativlos

oder

ist ihr anderes Los ihnen angeboren?

 

Unter der Maske der Demokratie verbirgt sich

die Gier nach Macht und Gold.